Landeskriminalamt NRW und SmartHome Initiative kooperieren

Vertragsunterzeichnung - LKA-Chef Uwe Jacob und Günther Ohland, SmartHome

Gemeinsame Pressemitteilung des Landeskriminalamtes NRW und der SmartHome Initiative Deutschland e.V.

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen dem

Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) und der

SmartHome Initiative Deutschland e.V.

 

Düsseldorf / Berlin - „Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung von Haus- und Haushaltstechnik lässt neue Kriminalitätsformen befürchten, denn digitale Signale können auch durch Angriffe Dritter „mitgelesen“, manipuliert und damit für illegale Zwecke wie das Ausspähen der Wohnungsinhaber, Sabotage und Einbruch genutzt werden“, erklärte LKA-Chef Uwe Jacob anlässlich der heutigen Kooperationsunterzeichnung in Düsseldorf.

Die SmartHome Initiative Deutschland vertritt als gemeinnütziger Verein zahlreiche Institutionen wie Hersteller, Fachhändler und Handwerker sowie Architekten, Planer, Bauherren und Institutionen der Wohnungswirtschaft und ist in Deutschland die wichtigste und größte Initiative zur Förderung von SmartHome-Anwendungen.

„Die erfolgreiche Verhütung von Angriffen auf SmartHome-Anwendungen ist gemeinsames Anliegen der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen und der SmartHome Initiative Deutschland e.V.“, führte Günther Ohland, erster Vorsitzender des Vereins, aus. „Deswegen lag es nahe, dass die Präventionsexperten des LKA NRW die Basis einer zukünftigen Zusammenarbeit gemeinsam mit dem SmartHome Initiative Deutschland e.V. entwickelten.“

Die heute unterzeichnete Kooperationsvereinbarung soll Grundlage für eine enge Abstimmung und Informationsaustausch zwischen der Polizei NRW und der Wirtschaft sein. Die Sicherheit von SmartHome Anwendungen sollen kontinuierlich verbessert werden. Das Bewusstsein für die Risiken von digitaler Haustechnik soll gestärkt und die Kenntnisse über mögliche Tatbegehungsweisen verbessert werden.

 Das LKA NRW und der SmartHome Initiative Deutschland e.V. haben gemeinsam "Empfehlungen zur Sicherung digitaler Hausgeräte" für Bürgerinnen und Bürger entwickelt. (Download)

Ein weiteres Dokument speziell für Hersteller, Fachhändler und Handwerker wird derzeit erstellt und anlässlich der Security Messe in Essen vom 23. bis 26.09.2014 präsentiert. Beide Dokumente sollen technische und verhaltenorientierte Anforderungen an Produkte, Herstellerverfahren und Dienstleistungen definieren. Aktuelle Kriminalitätsformen und Tatbegehungsweisen sowie der Stand der Technik werden dabei berücksichtigt.

An dieser Entwicklung waren auch die VdS Schadenverhütung GmbH (eine Tochter des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft) und das Institut für Internetsicherheit der Fachhochschule Gelsenkirchen beteiligt.

Kontakt

Kathrin Sieber KSK – Konzept | Strategie| Kommunikation, Leipzig
Mail: ks@remove-this.smarthome-deutschland.de

Mobil: + 49 151 20707701

Landeskriminalamt NRW
, Düsseldorf
Pressestelle
Mail: pressestelle.lka@remove-this.polizei.nrw.de
Tel: +49 211 939 7330
 und 7331

 

LKA NRW
Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) ist als Landesoberbehörde mit 1.150 Bediensteten polizeiliche Zentralstelle des Landes NRW. Als Strafverfolgungs- und Servicebehörde für die Polizei- und Justizbehörden nimmt es die in § 13 Abs. 2 Polizeiorganisationsgesetz NRW festgelegten Aufgaben wahr und gewährt den Informationsaustausch mit anderen Ländern und dem Bundeskriminalamt. Ihm obliegen im Geschäftsbereich des Ministeriums für Inneres und Kommunales (MIK NRW) aufsichtsunterstützende Aufgaben im Bereich Kriminalitätsangelegenheiten und Fachcontrolling betreffend der Kreispolizeibehörden.

SmartHome Initiative Deutschland
Die SmartHome Initiative Deutschland ist ein Gewerke-übergreifender interdisziplinärer Bundesverband. Sie bietet Partnern aus Industrie, Groß- und Fachhandel, Handwerk, Versorgern, Wohnungs- und Sozialwirtschaft, Planern, Architekten, wie auch Forschung und Entwicklung eine marktorientierte Vernetzung und den permanenten Erfahrungsaustausch rund um die Wertschöpfungskette "SmartHome". Die Mitglieder und Partner der Initiative repräsentieren die ganze Bandbreite der Gebäudeautomation: Elektro- und Informationstechnik, Elektronik, Medizintechnik, Industrie, Handel, Handwerk, Architektur, Forschung und Lehre.