Einladung: Wie werden aus Kundenanforderungen SmartHome Lösungen? 11. Expertenrunde SmartHomeNRW

Was erwartet der Kunde wirklich von einem SmartHome-System? Werden diese Erwartungen aktuell durch die realisierten Lösungen erfüllt? Wo und wie müssen noch Optimierungen erfolgen? Das sind für die Kundenzufriedenheit und letztlich für den Geschäftserfolg, besonders des Handwerks, außerordentlich wichtige Fragestellungen.

Die 11. SmartHomeNRW-Expertenrunde ist am 6. September 2017 beim Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Südwestfalen in Arnsberg zu Gast. Die Veranstaltung startet mit Impulsvorträgen von Experten mit Schwerpunkt Praxis zu Erfahrungen und Empfehlungen aus Projekten und mit einem Vortrag zu Methoden der systematischen Erfassung und Analyse von Kundenanforderungen, zu Möglichkeiten der passenden Umsetzung in technische Lösungen und zur Überprüfung der Kundenzufriedenheit in der Betriebsphase.

Anschließend werden in einer Podiumsrunde im Dialog mit den Teilnehmern das Gehörte reflektiert und die Ergebnisse festgehalten. Ergänzend gibt es wie immer ausreichend Gelegenheit zum Kennenlernen und zum direkten Austausch. Alle Teilnehmer erhalten im Nachlauf zur Veranstaltung in elektronischer Form ein Kurzprotokoll inkl. Kopien der Vortragsunterlagen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Zeit: 6. September 2017, 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr
Ort: Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Südwestfalen
Anfahrt Navi - Adresse: Altes Feld 20 59821 Arnsberg
Gebäude B, Raum 225
Parkplätze stehen auf dem Gelände kostenlos zur Verfügung

Anmeldungen bis 31.8.2017 erforderlich.

DOWNLOAD: Agenda und weitere Infos zur 11. SmartHomeNRW Expertenrunde


RÜCKBLICK: 10. SmartHome-NRW-Expertenrunde am 22.6.2017 bei SONEPAR-West

Mit dem Fokusthema „ Ergänzende Vertriebskonzepte mit Serviceunterstützung für erfolgreiche Smart - Home-Lösungen “ und 45 Teilnehmern war die 10. SmartHomeNRW - Expertenrunde beim Gastgeber SONEPAR-West interessant und sehr gut besucht.

Vor der eigentlichen Expertenrunde gab im Rahmen einer Führung Gelegenheit, das beeindruckende Materiallager und die hochoptimierten Logistikprozesse in der Lieferkette speziell für SmartHome-Produkte aller Art kennen zu lernen.

Nach einer kurzen Begrüßung und Information durch Ralf Schürmann, dem Geschäftsführer von SONEPAR-West und einer fachlichen Einführung durch Klaus Scherer, dem Leiter der Landesgruppe NRW der SmartHome - Initiative Deutschland, begann die Reihe der Fachvorträge.

Unter dem Titel „Smarte Services für die Dreistufigkeit“ stellten in einem anregenden Dialog Guido Steinmann und Oliver Hoffmann von Sonepar-West eine Vielzahl von nützlichen SONEPAR-Initiativen und -Services für den erfolgreichen alltäglichen Geschäftsauftritt von Elektrofachbetrieben beim Endkunden vor.

Es folgte ein Vortrag von Peter Borowski, Geschäftsführer Gruppemedia mit dem Titel „Die Smart-Home-Designer“, der sich mit Planungs - und Umsetzungsleistungen, z.B. mit konzeptioneller Planung mit anschließender Programmierung, Inbetriebnahme und Wartung im Betrieb von SmartHome-Systemlösungen befasste.

Enrico Löhrke, Geschäftsführer der inHaus - GmbH, ging dann auf die Frage ein, was der SmartHome-Einsatz im Bereich Seniorenwohnen und Pflege (AAL, Ambient Assisted Living) in Bezug auf Anforderungen, Umsetzung und nachgelagerter Servicemodelle in Erweiterung zum “klassischen” Smart-Home-Segment bedeutet.

Sarah Vent von Feelsmart zeigte innerhalb des Vortrags „FEELSMART – Die Konfigurationsplattform für das intetelligente Gebäude“ in einer Livedemo mit der Feelsmart-Webplattform, wie die unterschiedlichen Akteure gleichberechtigt auf einer Kommunikations- und Planungsbasis bei der Planung von SmartHome- Lösungen vereint und koordiniert werden können.

Als Einstieg in die Podiumsrunde sprach dann Dr. Bernd Kotschi von Kotschi - Consulting unter dem Titel „Smart Home Produkt - , Service- und Vermarktungskonzepte für den Fachgroß- und Einzelhandel “ über Perspektiven des dreistufigen Vertriebs in der Smart Home Vermarktung, über neue Wege des Fachgroßhandels im SmartHome-Bereich und über Best Practice Beispiele der drei- , zwei- und einstufigen SmartHome Vermarktung.

Die Podiumsrunde unter Moderation von Klaus Scherer brachte eine intensive und teilweise kontroverse Diskussion des Publikums mit den Referenten. Festzuhalten bleibt, dass die vorgestellten Werkzeuge, Initiativen und Konzepte nützlich sein können, wenn sie in der Praxis noch eine breitere Anwendung mit Erfahrungsgewinn finden.

Nach der Podiumsrunde informierte Dr. Andreas Fink über die M2M-Alliance, als europäischer Branchenverband für sichere und einheitliche Standards bei der Anbindung von SmartHome Lösungen an Cloud Dienste. Der Vortrag gab auch einen Überblick der Protokoll-Landschaft bei der Vernetzung von intelligenten Gebäuden und der Aktivitäten der M2M Alliance im Umfeld Connected Living Im abschließenden Veranstaltungsteil „ Allgemeine Informationen SmartHome Initiative Deutschland e. V. inkl. NRW “ gab Klaus Scherer einen Rückblick auf die in 2017 gelaufenen und noch kommenden Expertenrunden inkl. einer Anregung, sich bei Interesse für 2018 als Gastgeber einer Expertenrunde anzubieten. Bzgl. des Bundesverbands SmartHome Initiative Deutschland e. V. informierte er über die Verleihung der SmartHome Awards 2017 am 30.5.2017 in Roten Rathaus Berlin und über den kommenden Jahreskongress 2017 am 9. und 10.10.2017 unter dem Motto „SmartHome – sicher (er)leben“. Das anschließende Netzwerken beim Abendimbiss war wohl so intensiv und interessant, dass die letzten Teilnehmer sich erst gegen 22 Uhr auf den Heimweg machten.

Die 11. SmartHomeNRW-Expertenrunde wird am 6.9.2017 bei der Handwerkskammer Südwestfalen in Arnsberg ab 16:30 Uhr mit dem Fokusthema „Wie werden aus Kundenanforderungen passende SmartHome-Lösungen?“ stattfinden.

Die 12. Expertenrunde gibt es dann am 9.11.2017 mit den Fokusthema „Neue Ideen für SmartHome – Studenten und ihre Projekte“ bei der Hochschule Ruhr-West in Bottrop.


9. Expertenrunde SmartHomeNRW - Konzepte und Praxislösungen 16. März 2017 beim Gastgeber LightLife GmbH in Köl

Über die Möglichkeiten der SmartHome-Technik für innovative Lichtsteuerungen in der Praxis mit Expertenvorträgen zu informieren und anschließend in einer Podiumsrunde mit den Teilnehmern zu diskutieren war im Fokus der 9.SmartHomeNRW-Expertenrunde, die mit 26 Teilnehmern eine mittlere Teilnehmerzahl aber eine große Intensität der Informationsvermittlung und der Dialoge hatte.

Der LightLife-Geschäftsführer Antonius Quodt hielt zu Beginn einen Vortrag „SmartHome in der betrieblichen Nutzung und in Kundenprojekten“. Das „SmartHome“ in der LightLife wurde mit nützlichen Zusatzfunktionen angereichert. Kombination der üblichen SmartHome- Funktionen mit dem Protokoll DMX512 und QR-Codes. Erläuterung praxisnaher Beispiele im eigenen Haus, sowie die Umsetzung bei Kundeninstallationen mit dem Schwerpunkt „Licht- Systemlösungen“.

Sebastian Pönsgen von der Priogo AG informierte dann über ein Praxis- Beleuchtungsprojekt bei der Fa. Becher Holz in Köln. Interessant war dabei besonders das Konzept der autarken Stromversorgung in einem integrierten System von Sensorik, Solarzellen und Stromspeichern.

„Skalierbare intelligente Leuchtennetzwerke“ war der Titel des Vortrags von Dennis Schüttler von der Fa. LED-linear aus Neukirchen-Vlyn. Hierbei ging es um die Definition der „intelligenten Leuchte“, um Geschäftsmodelle bei Verwendung von intelligenten Leuchten, um die Rolle intelligenter Leuchten im Internet der Dinge und um die potenziellen Vorteile intelligenter Leuchtennetzwerke.

Herr Christoph Börsch sprach dann über „Tageslichtabhängige Regelungen von Lichtsystemen“. Dabei war der Ausgangspunkt die Lichtmessung für tageslichtabhängige Lichtregelungen. Auch der Einsatz von konventionellen Sensoren und von smarten DALI/KNX-Sensoren wurde gegenüber gestellt.

Die den Vorträgen folgende Podiumsrunde war sehr intensiv und ging oft bis in die Details. Es zeigte sich, dass das Thema smartes Licht noch nicht ausgereizt ist, weder technisch noch in der Vermarktung. Zu Beginn der abschließenden allgemeinen Informationsrunde stellte Frau Dr. Nina Kloster vom Fraunhofer-inHaus-Zentrum ihre Ideen und Konzepte für die Neuausrichtung des inHaus1-SmartHome-Labors, dem ersten und ältestem SmartHome-Innovationslabor Deutschlands vor.

Klaus Scherer informierte dann noch über die nächsten SmartHomeNRW-Expertenrunden 2017 und über Aktivitäten der SmartHome-Initiative Deutschland vor, besonders über den SmartHome-Award 2017, für den man sich noch bis zum 31.3.2017 unter www.smarthome- deutschland.de bewerben kann. Den Ausklang bildete ein intensives Netzwerken beim italienischen Büffet bis nach 21 Uhr.

Die 10. SmartHomeNRW-Expertenrunde findet am 22.6.2017 bei der Fa. Sonepar statt


8. SmartHomeNRW-Expertenrunde am 24.11.2016 in Dortmund mit dem Fokusthema „ SmartHome und IoT für Energieeffizienz und Energiewende“

Die 8. SmartHomeNRW-Expertenrunde beim Gastgeber INNOGY SE ( www.innogy.com ) in Dortmund war mit 44 Teilnehmern wieder sehr gut besucht. Die vier Impulsvorträge der hochkarätigen Experten brachten eine Fülle interessanter und hochaktueller Informationen zum Fokusthema SmartHome und IoT für Energieeffizienz und Energiewende, die dann in einer Podiumsrunde im Dialog mit den Teilnehmern lebhaft diskutiert wurden.

Beim abschließenden Abendimbiss gab es dann noch ausreichende Gelegenheiten zu vertiefenden Gesprächen und zum Netzwerken. Der Vertreter des Gastgebers INNOGY SE, Herr Dr. Norbert Verweyen; Leiter Geschäftsbereich Effizienz, gab zu Beginn einen Überblick über die neuen Geschäftskonzeptionen und -ziele der INNOGY SE innerhalb des RWE-Konzerns.

Die Vorträge von Herrn Wolfgang Hoffmann, Entwicklung SmartHome, innogy SE und Herrn Frank Reusch, Senior Product Manager und Verantwortlicher für die Standardisierung bei der Lemonbeat GmbH (Tochterfirma von INNOGY SE) brachten vertiefende Informationen zum Innogy-SmartHome-System und zur Lemonbeat-IoT-Technik (IoT = Internet of Things) und -Anwendung. Hervorzuheben waren dabei besonders die neuartigen sehr nutzerorientierten und einfachen Bedien- und Konfigurationsmechanismen des Innogy- SmartHome-Systems und die Möglichkeiten der einfachen Systemintegrationsmöglichkeiten unterschiedlichster Komponenten und Geräte mit der Lemonbeat-IoT-Technologie. Hierbei entfallen z.B. die aufwändigen und kostspieligen Gateway-Verknüpfungen unterschiedlichster Vernetzungsstandards mit dem Intranet und dem Internet.

Der Vortrag von Herrn Professor Krost von der Uni Duisburg-Essen zeigte an Beispielrechnungen und -lösungen, wie die unterschiedlichsten und auch volatilen, erneuerbaren Energieangebote durch Verfahren des intelligenten Energiemanagements unter Einbeziehung marktwirtschaftlicher Anreize effizienter genutzt werden können.

Zum Abschluss der Reihe der Fachvorträge beschäftigte sich Herr Professor Viktor Grinewitschus, EBZ Bochum und HRW Bottrop/Mülheim; Professur für Energiefragen der Immobilienwirtschaft und für Technische Gebäudeausrüstung.mit der Frage, ob und wie wir die SmartHome-Technologie für energieeffiziente Immoblien brauchen. Der Vortrag brachte neben Informationen zu innovativen Effizienzkonzepten eine Fülle von Daten und deren auch kritische Interpretation aus gelaufenen und laufenden Labor- und Praxisprojekten.

Vor dem Abendimbiss gab Herr Klaus Scherer als Leiter von SmartHome-Deutschland NRW einen Rückblick auf die durchweg erfolgreichen Expertenrunden des Jahres 2016 und einen Ausblick auf die geplanten Expertenrunden im Jahre 2017. Dann informierte er noch über die durch SmartHomeNRW begleitete SmartHome-Projekte in NRW.

Die erste SmartHomeNRW-Expertenrunde des Jahres 2017 wird am 16. März 2017 auf Einladung der Fa. LIGHTLIFE zum Fokusthema „Smartes Licht durch SmartHome“ in Köln stattfinden.


7. SmartHomeNRW-Expertenrunde am 8.9.2016 in Bielefeld mit bisher höchster Teilnehmerzahl

Mit dem Fokusthema „Smart Home in der Praxis – von der Idee über die Planung zur Installation“ unter besonderer Berücksichtigung der Rolle des Handwerks war die SmartHome-Deutschland Landesgruppe NRW bei der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe (HWK-OWL) in Bielefeld zu Gast. Mit 48 Teilnehmern wurde die höchste Teilnehmerzahl der bisherigen Expertenrunden verzeichnet. Der Leiter des Bereichs „Intelligente Gebäudetechnologien“ bei der HWK-OWL, Herr Roland Willrich, informierte als Gastgeber über die Einrichtungen, Aufgaben und Angebote der HWK-OWL. Herr Henryk Vogel referierte dann ergänzend besonders über den Handwerkerlehrgang „Intelligente Gebäudetechnologien“, der u.A. die Integration von Versorgungstechnik und Elektrogewerken durch die Gebäudeautomation zum Thema hat. Herr Jörg Dethlefs, Arvato / Bertelsmann und Herr Michael Jüdiges, Fa. iExergy folgten mit einer Vorstellung einer Multistandard-Homebox (WiButler) für die wichtigsten Funk-Vernetzungsstandards enOcean, ZWave und ZigBee inkl. einfacher Installier- und Programmierbarkeit (mit Demo) besonders für das Handwerk. Herr Oliver Hoffmann und Herr Guido Steinmann von der Fa. SONEPAR erläuterten dann div. Unterstützungsangebote für das Handwerk von Information, Beratung bis zur Logistik und Materiallieferung. Der Geschäftsführer von SmartHome-Deutschland, Herr Alexander Schaper konnte dann mit interessanten Details aus der Praxis der Beratung und der Planung inkl. auftretender Probleme und deren Lösung die Reihe der Impulsvorträge abrunden. Unter Moderation von Herrn Oliver Blumberg, dem Koordinator für SmartHome beim Markt-Intern-Verlag, und von Klaus Scherer, dem NRW-Leiter von SmartHome-Deutschland, und unter Beteiligung von Herrn Reinhard Flötotto (Welt des Wohnens) als Vertreter der Anwenderseite diskutierten die Referenten mit dem Publikum intensiv die Inhalte der Vorträge und auch Fragen aller Art zur SmartHome-Praxis. Herr Günther Ohland; 1. Vorsitzender der SmartHome Initiative Deutschland lieferte dann noch Informationen zu den Preisträgern des SmartHome-Award 2016 und zur kommenden Jahrestagung 2016, ergänzt durch Informationen zu div. Fachgruppen und Messen. Klaus Scherer beendete die Veranstaltung mit einem Rückblick auf die 6. Expertenrunde zum Fokusthema Sicherheit beim Fraunhofer-Institut FKIE in Bonn und mit einem Ausblick auf die 8. Expertenrunde zum Fokusthema „SmartHome und Energiewende“ am 24. November 2016 bei der RWE-Effizienz GmbH in Dortmund. Es folgte eine Einladung sich mit einem Fokusthema als Gastgeber für die SmartHomeNRW-Expertenrunden 2017 zu bewerben (ksc@smarthome-deutschland.de)


6. SHD-NRW-Expertenrunde zum Fokusthema Sicherheit und SmartHome beim Fraunhofer-Institut FKIE in Bonn

Interessante Impulsvorträge von kompetenten Referenten und intensive und erhellende Diskussionen bestimmten die 6. SmartHomeNRW-Expertenrunde beim Fraunhofer-Institut FKIE in Bonn.

Gastgeber war diesmal der Datensicherheitsexperte Herr Dr. Wendzel vom FKIE, der auch den einleitenden Vortrag zur Datensicherheit in SmartHome- und Gebäudesystemen hielt. Herr Wagner von der Firma SIEGENIA beleuchtete dann Aspekte und Produkte der Einbruchprävention durch mechanisch sichere und auch elektronisch vernetzbare und smarte Fenster- und Türsysteme. Herr Brose vom Verband der Sachversicherer (VDS) rundete die Vortragsserie mit einem sehr detaillierten Vortrag zur Sicht der Versicherungswirtschaft auf das Thema Sicherheit und SmartHome ab. Die hochkarätig besetzte Podiumsrunde mit Herstellern, den Vortragenden und auch einem Vertreter des Landeskriminalamtes NRW brachte ergänzende Aspekte und lebhafte Dialoge mit den ca. 30 sachkundigen Teilnehmern. Das Format der Expertenrunden hat durch die Veranstaltung weiter an Zielorientierung und Intensität gewonnen; man darf auf die 7. Expertenrunde am 7.9.2016 bei der Handwerkskammer Bielefeld gespannt sein. Das Fokusthema wird dann „Handwerk und die SmartHome-Praxis“ sein.


5. SHD-Expertenrunde zum Fokusthema AAL am 17.2.2016 bei der TH Köln

Mit 44 Teilnehmern erreichte die 5. SHD-NRW-Expertenrunde am 17.2.2016 bei der TH Köln die bisher größte Teilnehmerzahl. Das Format der abendlichen Expertenrunden und wohl diesmal auch das Fokusthema Ambient-Assisted-Living (AAL) unter dem Motto „Wohnen im Alter mit neuer Technik“ hatten wohl eine besondere Anziehungskraft.

Gastgeber war Herr Prof. Dr. Thorsten Schneiders von der TH Köln, der auch das Projekt „SmartHome Rösrath“ zum Energiemonitoring in der Praxis leitet. Er gab zu Beginn eine kurze Information zur TH Köln und besonders zum SmartHome-Projekt in Rösrath. Herr Prof. Dr. Christof Röhrig von der FH Dortmund, auch Leiter des dortigen „Intelligent Mobile Systems Lab“, stellte im ersten Impulsvortrag des Abends nachrüstbare Technologien und Produkte für AAL-Systeme und darauf basierende Software-Algorithmen z.B. zur automatischen Notfallerkennung vor. Danach konzentrierte sich Frau Dr. Dogangün von der Uni Duisburg-Essen, Leiterin der Forschungsgruppe PANALYTICS, auf smarte Systeme und Verfahren zur Erfassung und Analyse von persönlichen Daten rund um die Themen Bewegung, Ernährung, Schlaf und Stress. Ein Augenmerk lag dabei auf dem Einsatz von SmartHome-Produkten. Herr Scherer, inHaus-consult und Leiter der SHD-Landesgruppe NRW, trug dann unter der Fragestellung „wer investiert – wer profitiert ?“ verschiedene Ansätze für AAL-Geschäftsmodelle vor. Dabei lag der Fokus auf den Konzepten der Wohnungswirtschaft und der Pflegeserviceanbieter. Herr Brückner von der Fa. Innofact in Düsseldorf ergänzte diesen letzten Impulsvortrag durch ein Angebot für eine gemeinschaftliche AAL-Marktstudie, die gerade gestartet wurde.

Eine mit intensiven und interessanten Dialogen zwischen den Podiumsteilnehmern und den Gästen angereicherte Schlussrunde war letztlich nur durch ein deutliches Endesignal der Veranstaltungsleitung zu stoppen. Es gibt also weiteren Informations- und Gesprächsbedarf.